ÜBER MICH


PERSÖNLICHES


Die Liebe zum geschriebenen Wort entstand noch vor dem Kindergarten, als ich mir mit meinem Lieblingsmärchenbuch "Schneewittchen" selbst das Lesen beibrachte. Folglich schrieb ich schon in der Grundschule nicht einfach Aufsätze, sondern Geschichten (die selbst für meine Lehrer) einer Fortsetzung wert gewesen wären. Nahezu zeitgleich kam dann auch noch die Affinität zum (damaligen) Mysterium Computer dazu. Kein Wunder, war es doch mein inspirierender Deutsch-Lehrer, der gleichzeitig die Computer-AG betreute.

BERUFLICHES


Eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten brachte mich in die Juristerei und indes zur damit einhergehenden sprachlichen Weiterentwicklung. Hier lernte ich, dass "Rechtsverdreher" in Wahrheit keine "Rechte verdrehen", sondern vielmehr Wortakrobaten sind. Paragraphen und Worte, Sachverhalte und Geschehnisse werden zur Not so ausgelegt und hingebogen, bis ein optimaler Ausgangspunkt für den Mandanten gefunden ist. Es folgten ähnliche Engagements, eine Elternzeit, gelegentliche Bürojobs und darüber hinaus unzählige Weiterbildungen in den verschiedensten Bereichen (u.a. SAP, Buchhaltung und Marketing). Schließlich gab es dann noch eine zweite Ausbildung oben drauf. Redundanz ist folglich nicht immer etwas Schlechtes. 2014 bis 2016 konnte ich als PR-Assistentin beim damaligen Basketballbundesligisten Phoenix Hagen neben Wortgewandtheit und Kreativität auch noch ein für die freiberufliche Tätigkeit unablässiges Attribut schulen: die Belastbarkeit.

REFERENZEN